Manillio

Auf seinem dritten Album umarmt der Mundartrapper die musikalische Vielseitigkeit und hadert mit der Vergänglichkeit

Türöffnung 20.30 Uhr | Konzertbeginn 21.30 Uhr

Irgendwo zwischen Grossstadt-Duktus und Kleinstadt-Stolz, zwischen Sonnenbrillenträger und durch-die-Nebelwand-Wanderer, irgendwo zwischen nachdenklichem Poet und Rapper ohne Furcht und Tadel. Irgendwo dort ist Manillio. Auf seinem Drittling "Kryptonit" steckt der Solothurner mit Zürcher Wohnsitz die Grenzen nochmals viel, viel weiter ab. Das Album, grösstenteils produziert von seinen Hausproduzenten, Sir Jai und Ruck P, ist mal sattes Rap-Statement, mal pures Entspannungsgefühl, mal Wut und Anspannung, mal Kontemplation, oft Reflektion, immer wieder auch Parabel. Aber statt sich in dieser auch musikalisch vollzogenen Vielseitigkeit und Verschiedenheit zu verlieren, findet er dadurch mehr zu sich, wie es scheint.

www.manillio.com